Wenn Backen zur Lebenseinstellung wird

Wenn Backen zur Lebenseinstellung wird

Luisa Weiss legt klassische deutsche Backrezepte neu auf

Als Tochter eines Amerikaners und einer Italienerin scheint Luise Weiss auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Autorin für ein Kochbuch namens “Classic German Baking.” zu sein. In Wirklichkeit weiß sie allerdings einige Dinge über traditionelle und altbewährte Rezepte aus der Welt der deutschen Backwaren.

Kitchen Stories

In Berlin geboren, verbrachte Luisa auch einen Großteil ihrer Kindheit in Deutschland. Noch heute erinnert sie sich an ihren damaligen Schulweg, auf dem sie sich jeden Morgen etwas Süßes aus der Bäckerei holte. Zusammen mit ihrem Ehemann und zwei Kindern lebt sie nun seit über 6 Jahren wieder in Berlin.
Ihre Leser lieben ihren Blog,Wednesday Chef vor allem für die bewährten, köstlichen Rezepte. Luises wunderbarer Schreibstil brachte sie schon weltweit in mehrere renommierte Food-Publikationen und bescherte ihr 2012 das erste eigene Kochbuch "My Berlin Kitchen". Es ist fast unnötig zu sagen, dass wir sehr viel von Luisa lernen können, wenn es ums Kochen und Backen geht.

Hier sind die fünf wichtigsten Dinge, die wir aus ihrem Kochbuch “Classic German Baking” gelernt haben:

Kitchen Stories

1. Die Vorratskammer sollte immer gut gefüllt sein

Es gibt bestimmte Zutaten, die für klassische deutsche Backrezepte äußerst wichtig sind und die ihr immer zur Hand haben solltet, wenn euch die Lust am Backen überkommt. Dazu zählen u.a. Marzipan, Aprikosenmarmelade, Mohnsamen und natürlich sehr viel Butter. In ihrem Buch stellt Luisa all diese gebräuchlichen Zutaten vor, und erklärt, wofür man sie benutzt, wie man sie am besten verarbeitet und wie man sie bei Bedarf ersetzen kann. Damit liefert ihr Kochbuch eine wunderbare Einführung in die Welt der deutschen Backkunst und in den Gebrauch der unterschiedlichen Zutaten.

2. Kuchen ist eine Lebenseinstellung

Wie viele wissen, lieben es die Deutschen bei Kaffee und Kuchen zusammenzusitzen. Für viele Familien ist es ein wöchentliches Ritual, einen Kuchen zu backen, der dann am Sonntag Nachmittag mit Freunden oder mit der Familie gegessen wird. Und da Kuchen somit zum Mittelpunkt für gesellschaftlichen Austausch wird, ist es wichtig, ein paar der Klassiker wie Apfelkuchen oder Bienenstich zu meistern.

Bienenstich

Bienenstich

→ zum Rezept

Traditioneller Apfelkuchen

Traditioneller Apfelkuchen

→ zum Rezept

3. Backen muss nicht immer süß sein

Natürlich kennen alle die berühmte deutsche Brezel, aber es gibt unzählige weitere herzhafte Backwaren, die mindestens genauso viel Aufmerksamkeit verdient haben. Diese Rezepte stammen oft aus Weinanbaugebieten und können daher auch wunderbar mit Wein als Vorspeise kombiniert werden. Ein herzhafter Gugelhupf oder Strudel sind tolle Optionen, wenn ihr mal keine Lust auf Süßes habt.

Sauerkraut-Quiche mit Apfel und Speck

Sauerkraut-Quiche mit Apfel und Speck

→ zum Rezept

4. Backen erzählt eine Geschichte

Im Verlauf des Buches erzählt Luisa Geschichten darüber, wer sie zu Rezepten inspiriert hat, woher einzelne Gerichte geographisch stammen und warum sie genau an diesen Orten ihren Ursprung haben. All diese Geschichten zeigen die Kraft des Backens, Menschen und Gemeinschaften zusammenzubringen und veranschaulichen, wie sehr Rezepte ein kulturelles Klima und die Geschichte widerspiegeln.

5. Man gewinnt nicht immer mit “Schnell und einfach”

Viele deutsche Back-Rezepte, vor allem rund um Weihnachten, verlangen viel Zeit und Mühe. Das sollte euch allerdings nicht abschrecken, denn Backen kann so zu einem Ritual werden und ist eine gute Möglichkeit, umabzuschalten, zu entspannen, Druck loszuwerden und sich kreativ auszutoben. Oft brauchen außergewöhnliche Gerichte einfach etwas mehr Zeit und mehr Liebe. Genießt diese Zeit! Wir versprechen, dass es sich lohnt.

Klassischer Apfelstrudel

Klassischer Apfelstrudel

→ zum Rezept