Süßer Genuss ohne Haushaltszucker

Süßer Genuss ohne Haushaltszucker

8 Zuckeralternativen, die du kennen solltest

Insgeheim wussten wir es schon lange; und zwar seit dem Tag, an dem unsere Mutter uns verbat, diese oder jene Süßigkeit zu essen: raffinierter Haushaltszucker ist nicht so unschuldig wie sein weit verbreiteter Einsatz in unseren alltäglichen Lebensmitteln suggeriert.
Mehr als einmal haben Forscher übermäßigen Zuckerkonsum in Verbindung gebracht mit Übergewicht, Diabetes, Verdauungsproblemen, Aufmerksamkeitsdefiziten und Krebs. Nichtsdestotrotz musst du dem süßen Genuss nicht komplett entsagen – die Natur hat viel mehr zu bieten als Zuckerrübe und Zuckerrohr. Hier stellen wir dir 8 Zuckeralternativen vor, die du kennen solltest:

Honig

Der beliebte Frühstücksklassiker wird von Honigbienen produziert und später aus dem Bienenstock entnommen. Er hebt den Blutzuckerspiegel ähnlich wie Zucker an, aber ist dafür reich an Antioxidantien, Mineralstoffen und Vitaminen, weswegen er oft für seine entzündungshemmende Wirkung gepriesen wird. Wähle nach Möglichkeit biologisch und lokal produzierten Honig, um Pestizide zu vermeiden und Kleinunternehmer zu unterstützen. Köstliche Verwendung findet der Honig in diesem leckeren Paleo Bananenkuchen mit Walnussstreuseln.

Paleo Bananenkuchen mit Walnüssen

Paleo Bananenkuchen mit Walnüssen

→ zum Rezept

Agavendicksaft und Ahornsirup

Beide kommen respektive von einer kleinen beziehungsweise sehr großen Pflanze und haben in ihren Herkunftsländern eine lange Tradition als Süßungsmittel. Agavendicksaft kommt ursprünglich aus Mexiko, ist fruktosereich, süßer als Haushaltszucker und sollte deswegen nur in Maßen verwendet werden. Aus Nordamerika kommend werden für das beliebte Ahornsirup gleichnamige Ahornbäume angezapft, um die mineralstoffreiche Flüssigkeit zu extrahieren, die sogar noch mehr Nährstoffe als Honig enthält. Verquirle zertifiziertes Ahornsirup mit Senf und veredle dein nächstes Ofengemüse mit diesem schmackhaften Soßenrezept.

Ofengemüse mit Senfsoße

Ofengemüse mit Senfsoße

→ zum Rezept

Stevia

Als Extrakt der Rebaudiana-Pflanze haben Steviolglykoside null Kalorien und sind mehr als 100-mal süßer als Zucker. Zudem kann man die Pflanze auf dem eigenen Balkon oder im Garten anbauen, um industriell verarbeitete Stevia-Mischungen zu vermeiden. Da es den Blutzucker nicht anhebt, eignet sich Stevia für eine kohlenhydratarme Ernährung. Allerdings ist der Nachgeschmack, der entfernt an bittere Lakritze erinnert, zunächst überraschend und nicht jedermanns Sache. Versuche unser Mandel-Zimt-Eis, um dich selbst zu überzeugen!

Mandel-Zimt-Eis

Mandel-Zimt-Eis

→ zum Rezept

Xylit

Täglich an Popularität gewinnend ist Xylit ein Zuckeralkohol, das aus Harthölzern, Mais oder anderen Fasern gewonnen wird. Seine kristalline Struktur erinnert an Haushaltszucker; jedoch ist Xylit im Gegensatz zu seinem Doppelgänger kalorienarm und der Zahngesundheit zuträglich. Es ist in vielen Darreichungsformen verfügbar und kann sowohl für kalte als auch warme Speisen und Backwaren verwendet werden. Wir empfehlen, schrittweise auf Xylit umzustellen, da plötzlicher übermäßiger Verzehr eine abführende Wirkung haben kann.

Datteln

Die Früchte der Dattelpalme sind im Nahen Osten beheimatet und ein beliebtes Süßungsmittel unter Rohkost-Fans. Getrocknete Datteln sind reich an Fruktose und Kalium und können eine Vielzahl an Gerichten verfeinern. Verwende sie als natürliche Süße in dieser Immunbooster Bowl.

Immunbooster Bowl

Immunbooster Bowl

→ zum Rezept

Reissirup

Reissirup ist oft das bevorzugte Süßungsmittel für Menschen mit Fruktoseintoleranz, da es vornehmlich aus Oligosacchariden, Glukose und Maltose besteht. Es wird aus gekochter Reisstärke hergestellt und hat einen höheren glykämischen Index als Haushaltszucker. Verwende es genau wie Honig oder Sirup als süßer Zusatz für Pancakes und Müsli.

Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker ist das neuste und trendigste Mitglied der alternativen Zuckerfamilie. Hergestellt aus dem Nektar der Kokospalme hat der bräunliche Zucker keinen Nachgeschmack und einen niedrigen glykämischen Index, weswegen er den Blutzucker nicht anhebt. Tu dir und der Natur etwas Gutes und kaufe fair und biologisch produzierten Kokoksblütenzucker für diese gesunden Pumpkin Pie Squares.

Gesunde Pumpkin Pie Squares

Gesunde Pumpkin Pie Squares

→ zum Rezept

Für alle Naschkatzen

Letztlich solltest du auf dein Bauchgefühl hören, das Süßungsmittel verwenden, das am besten zu deinen Ernährungsbedürfnissen passt, und, wie immer, alles in Maßen genießen.