Oktoberfest zu Hause feiern: 7 Dinge, die nicht fehlen dürfen

Oktoberfest zu Hause feiern: 7 Dinge, die nicht fehlen dürfen

Wos hobt’s na heir ois Schmanggal?

Kitchen Stories

O’zapft is! Auf der Theresienwiese in München wird wieder Oktoberfest gefeiert – und das heißt vor allem viel (wir reden von wirklich viel) gegessen und getrunken. Bei durchschnittlich fast 6 Millionen Besuchern gehen jedes Jahr knapp 7 Millionen Liter Bier und über eine halbe Million Brathähnchen über die Theke. 

Doch nicht jeder hat Lust auf Menschenmassen und eine Reise nach München – vielleicht gehörst auch du dazu. Auf Schweinshaxe, Lederhose, gute Stimmung & Co willst du aber trotzdem nicht verzichten? Dann veranstalte doch einfach ein Oktoberfest in den eigenen vier Wänden und lade ein paar Freunde ein! 

Wir zeigen dir 7 Dinge, die bei deinem Oktoberfest nicht fehlen dürfen – das passende Essen natürlich inklusive!

Kitchen Stories

1. Die angemessene Dekoration

Unabhängig davon, wie und womit du dein Oktoberfest dekorieren möchtest, solltest du vor allem auf die richtige Farbwahl (blau-weiß ist hier Pflicht) und die Verwendung des traditionellen Rautenmusters achten. Von der Tischdecke über Wimpel-Girlanden bis hin zu Servietten gibt es wirklich alles im stilechten Oktoberfest-Muster.  

2. Der Hauptgang

Es geht ans Eingemachte. Deine Oktoberfestparty kommt selbstverständlich nicht ohne einen typisch bayrischen Hauptgang aus. Beeindrucke deine Gäste mit einer selbstgemachten Schweinshaxe, natürlich mit Sauerkraut als Beilage. Mit diesem Rezept gelingt dir die Haxe garantiert.

Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffeln

Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffeln

→ zum Rezept

3. Das richtige Vokabular

Damit du dich auch angemessen unterhalten kannst, findest du hier einen kleinen Oktoberfestsprachkurs mit 5 äußerst wichtigen bayrischen Ausdrücken und Redewendungen. 

- „Servas!“ oder „Servus“ = „Hallo!“ und „Tschüss!“

- „Pfiadi!“ = „Tschüss“ für Menschen, die du gut kennst

- „An schenan Doog no“ = „Einen schönen Tag noch!“

- „I hätt gern a Maß!“ = „Ich hätte gerne einen Liter Bier!“

- „Wos hobt’s na heir ois Schmanggal?“ = „Was ist heute das Tagesgericht?“

4. Der einzig wahre Bayrische Kartoffelsalat

Die Frage, ob Mayonnaise in Kartoffelsalat gehört, wird auf dem Oktoberfest mit hochgezogenen Augenbrauen quittiert. Der Bayrische Kartoffelsalat wird mit Essig und Öl angemacht und standesgemäß mit Leberkäse und einem Klacks Senf serviert. Wie genau du dieses Gericht zubereitest, erfährst du in unserem Rezept. 

Leberkäse mit Kartoffelsalat

Leberkäse mit Kartoffelsalat

→ zum Rezept

5. Das richtige Bier

Auf dem Oktoberfest darf in den Wiesen-Zelten ausschließlich Bier aus München ausgeschenkt werden. Aber keine Panik, bayrische Bierspezialitäten findest du zum Glück auch im Rest Deutschlands. So halten gut sortierte Super- und Getränkemärkte pünktlich zur Oktoberfestzeit spezielle Oktoberfestbiere von verschiedensten Münchner Brauereien für dich bereit.

6. Die richtige Kleidung

Natürlich gehören zu einem Oktoberfest auch Trachten, also Dirndl mit Charivari, Lederhose & Co. Und als wäre das nicht genug, solltest du dann auch noch darauf achten, auf welcher Seite deines Dirndls du die Schleife bindest. Nicht umsonst sagt man auf dem Oktoberfest „Schleife links, Glück bringt’s!“, denn wenn man ledig ist, trägt man die Schleife links. Alle Vergebenen tragen die Schleife rechts.  

7. Der passende Nachtisch

„I hätt no gern wos Siaß!“ Kein Problem! Nach all dem Deftigen braucht es natürlich einen süßen Abschluss. Dieses Schichtdessert kannst du einfach vorbereiten und im Glas servieren. 

Schichtdessert mit karamellisierten Äpfeln

Schichtdessert mit karamellisierten Äpfeln

→ zum Rezept