Wie du frischen Fisch erkennst

Wie du frischen Fisch erkennst

Erfülle deinen Meeresfrüchte-Traum

Die Menge an geballtem Wissen und die Leichtigkeit, mit der man mit seinem Smartphone auf sie zugreifen kann sind schlichtweg faszinierend. Du willst mehr über die Newtonschen Gesetze in Erfahrung bringen? Kein Problem. Mit einem Fingerzeig weißt du Bescheid. Was war noch mal die Hegelsche Dialektik? Google kann weiterhelfen. Du willst wissen, wie du frischen Fisch und Meeresfrüchte erkennst? Die Kitchen Stories App hält alle nötigen Informationen parat. Wie bequem das Leben im 21. Jahrhundert doch ist. Schau dir die folgenden Tipps und nehme sie dir zu Herzen, so dass in Zukunft nur das Beste der sieben Weltmeere auf deinem Teller landet.

Finde einen Fischhändler deines Vertrauens

Kitchen Stories

Als erstes suchst du dir eine Fischhandlung mit fähigem Personal, das sein Handwerk versteht und dir bei allen Fisch-bezogenen Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Mache dir alle zur Verfügung stehenden Quellen zunutze und hab keine Angst dumme Fragen zu stellen.

Ganzer Fisch

Kitchen Stories

Falls du es aus irgendeinem Grund nicht schaffst eine freundschaftliche Beziehung zu deinem örtlichen Fischhändler aufzubauen, musst du dir das nötige Wissen aneignen. Hier sind ein paar Tipps, die dir beim Kauf ganzen Fischs behilflich sein können:

  1. Stelle sicher, dass die Augen klar, glänzend und hervorstehend sind. Alten Fisch erkennst du an eingefallenen, rötlichen und getrübten Augen.
  2. Die Kiemen sollten ein sattes Rot aufweisen.
  3. Frischer Fisch fasst sich zwar glatt und glitschig an, jedoch niemals schleimig und klebrig und erst Recht nicht trocken.
  4. Abstand halten von stinkenden Zeitgenossen. Frischer Fisch riecht nach Meer, alter Fisch nach Fisch.

Fischfilet

Kitchen Stories

  1. Urteile auch in diesem Fall nach Aussehen. Weißer Fisch, wie Tilapia oder Kabeljau, sollte leicht glasig erscheinen. Dunkler Fisch, wie Thunfisch oder Lachs, sollte eine kräftige Farbe aufweisen.
  2. Das Fleisch sollte fest, aber trotzdem elastisch sein. Bei sichtbaren Schäden sowie überschüssige Flüssigkeit bei abgepacktem Fisch solltest du skeptisch sein.
  3. Was für ganzen Fisch gilt, trifft auch auf Filets zu: Sie sollten feucht, aber nicht schleimig und klebrig sein.

Frischer Fisch halt sich im Kühlschrank maximal zwei bis drei Tage. Jedoch solltest du Fisch stets so frisch wie möglich zubereiten. Falls dir beim Auspacken bereits ein verdächtiger Geruch entgegenschwebt und der Fisch auch optisch keinen guten Eindruck macht, dann hau ihn lieber in die Tonne, als in die Pfanne. Lieber auf Nummer Sicher gehen, als mit Lebensmittelvergiftung flach zu liegen. Schaut auch demnächst wieder rein, für mehr Tipps zum Thema Meeresfrüchte und nachhaltigem Fischfang.