Kekse geschickt zerbröseln

Kekse geschickt zerbröseln

Zu wenige Bewertungen

Aufwand

Einfach 👌

Utensilien

  • Nudelholz
  • Gefrierbeutel

Werde zum Krümelmonster!

Die Technik ist einfach: übrig gebliebene Kekse oder Cookies mit einem Nudelholz oder einem anderem schweren Gegenstand in einem Gefrierbeutel zu süßen Bröseln verarbeitet. Diese können nun beliebig verwendet werden. Je nach dem wofür, kannst du die Brösel auf die gewünschte Größe zerkleinern – von großen Cookiestücken bis hin zu feinem Keks-Mehl ist alles möglich!

Verwendung:

Die gewonnenen Brösel können nun vielseitig eingesetzt werden. Mischst du die mittelgroßen Brösel mit etwas Butter und einigen gehackten Walnüssen, erhältst du köstliche Streusel, welche als Topping für deinen nächsten Apfelkuchen dienen können. Aus richtig großen Keksstücken kannst du zusammen mit Vanillepudding oder Mascarpone-Creme ein dem Tiramisu nachempfundenes Dessert zaubern: Beide Zutaten abwechselnd in einem Glas schichten und am Ende mit Kakaopulver bestäuben. Sehr fein zerkleinerte Keksbrösel ergeben die perfekte Basis für einen No-Bake Tortenboden. Hierfür eine ausreichende Menge an Keksbröseln mit etwas geschmolzener Butter vermengen, sodass eine formbare Masse entsteht. Diese Masse in eine gefettete Springform geben und gleichmäßig verteilen. Gut andrücken und für ca. 1 h. kalt stellen. Der Boden eignet sich besonders gut für einen Cheesecake. Viel Spaß beim Krümeln!