Öl und Essig

Öl und Essig

Damit gelingt jede Sauce und jedes Dressing

Öl ist nicht gleich Öl. Deshalb ist es sinnvoll, eine Auswahl an verschiedenen Ölen zur Hand zu haben. Neutrale Pflanzenöle wie Sonnenblumen- oder Rapsöl eignen sich zum Braten, da sie hoch erhitzbar sind. Natives Olivenöl wird dagegen aufgrund seines intensiven Geschmacks häufig für Marinaden und Dressings verwendet.
Ebenso eignet sich Essig beim Kochen und Abschmecken von Marinaden und Dressings. Besonders beliebt ist dafür der Balsamico. Es gibt jedoch noch andere Essigvariationen wie beispielsweise Weißweinessig oder Apfelessig, die viele Gerichte aufwerten. In unseren Küchentipps sehr ihr, wie ihr eine Basis-Vinaigrette zubereiten könnt.

Basis-Vinaigrette

Basis-Vinaigrette

Balsamicoessig: Der aus Italien stammende, dunkelbraune Balsamessig zeichnet sich durch seinen süßsauren Geschmack aus und ist ein Klassiker als Vinaigrette in Verbindung mit Olivenöl. Auch als Ingredienz in Marinaden und Soßen ist Balsamico ein gern genommener Geschmacksträger.

Balsamicoessig

Balsamicoessig

Olivenöl: Natives Olivenöl ist ein Pflanzenöl und im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzenölen ein reines Naturprodukt. Die wohl schonendste Verarbeitungsmethode ist das einfache Pressen aus dem Kern der Oliven. Je nach Reifung der Oliven kann die Farbe des Öls von grün-braun bis goldgelb variieren. Auch die Verarbeitung ist wichtig bei der Zuordnung der Güteklasse. Als Extra Virgin bezeichnet man natives Olivenöl der Güteklasse 1, da es aus erster Pressung stammt und einen Säuregehalt von unter 0,8 % aufweist. Natives Olivenöl oder gewöhnliches natives Olivenöl sind in der Güteklasse niedriger eingestuft aufgrund ihres etwas höheren Säuregehaltes. Sie eignen sich dennoch optimal zum Verzehr.

Olivenöl

Olivenöl