Kann man Eis auch ohne Eismaschine herstellen?

Kann man Eis auch ohne Eismaschine herstellen?

Alle Tipps & Tricks aus "Hello, My Name Is Ice Cream"

Beginnen wir mit einer waghalsigen Theorie: Jeder Mensch liebt Eis!

Als Kinder konnten wir uns an unserer Lieblings-Eissorte nicht satt essen. Heute, als Erwachsene, sind wir deutlich aufgeschlossener und interessierter - und das nicht nur in Bezug auf neue Eissorten, sondern auch wenn es um die Produktion von Eis geht. Hast du auch schon mal eigenes Eis hergestellt? 

Kitchen Stories

Wir bei Kitchen Stories haben schon einige Eisrezepte entwickelt. Aber als wir Dana Crees Kochbuch “Hello My Name Is Ice Cream” in den Händen hielten, konnten wir uns nur noch schwer davon losreißen. Es gibt noch so viel zu lernen - und wer könnte einem mehr über Eis beibringen als eine Konditorin, die schon zweimal für den renommierten James-Beard-Award nominiert war und seit Jahren ihre eigene Eiscreme in Chicago verkauft? 

Für alle, die tiefer in die Thematik "Eisherstellung" löffeln möchten, ist dieses Buch so etwas wie die Eiscreme-Bibel. Von Grundlagen wie chemischen Zusammensetzungen und Prozessen bis hin zu Rezepten und Tipps, wie du deine eigene Eissorte entwickelst, gibt es fast nichts, das dir Dana nicht in diesem Buch verrät.

Hast du noch mehr Tipps und Tricks rund ums Eis? Verrate sie uns in den Kommentaren oder schick uns ein Foto von deinem liebsten Eisrezept!

Kitchen Stories

1. Über die Herstellung von Eis

Bei der Herstellung von Eis gibt es fünf Phasen, die Dana in ihrem Buch ausführlich beschreibt. Hier ist die Kurzfassung.

Beim Kochen der Eisbasis geht es darum, eine flüssige Basis aus Milchprodukten, Zucker und (falls nötig) Eiern vorzubereiten. Die Mischung wird erhitzt, damit sich der Zucker auflöst, die Proteine denaturieren und ist der erste Zeitpunkt, an dem du deinem Eis Aromen zufügen kannst.

Anschließend muss die Eisbasis schnell abgekühlt werden, damit sich keine ungewünschten Bakterien bilden. Das geht am einfachsten mit einem Eisbad und deinem Kühlschrank.

Das Eis muss nun mind. 4 Stunden (noch besser aber über Nacht) ruhen. Das ist ganz offensichtlich die schwierigste Phase der Herstellung und erfordert viel Geduld. Du solltest die Ruhezeit aber unbedingt einhalten, denn in dieser Phase bildet das Eis Geschmack und Textur aus.

Nun beginnt der große Zauber (und die Eismaschine kommt ins Spiel). Durch das parallele Einfrieren und konstante Vermengen der flüssigen Basis, verwandelt sich die flüssige Basis in eine Art festeres Softeis.

Wenn du ein klassisches Eis möchtest, musst du es nun noch im Gefrierschrank nachkühlen und härten lassen. Es ist aber tatsächlich möglich, diesen Schritt zu überspringen. In Italien wird das Eis beispielsweise nicht gehärtet, sondern wird nach dem Rühren direkt serviert und ist dadurch milchiger und cremiger (das ist im Übrigen der Unterschied zwischen Gelato und üblicher Eiscreme).

Kitchen Stories

2. Über die große Frage: Brauchst du wirklich eine Eismaschine?

« Wenn du Eis selbst herstellen willst, brauchst du eine Eismaschine. Daran führt kein Weg vorbei. »

Dana Cree, Hello My Name Is Ice Cream

Nun, an dieser Stelle sind wir anderer Meinung. Wenn wir von klassischem, cremigen Eis mit Milch, Sahne und Eiern sprechen, ist es tatsächlich sehr kompliziert, das perfekte Resultat ohne Eismaschine zu erzielen. Die gute Nachricht:  Es gibt Eismaschinen in jeder Preisklasse - von Basis-Varianten bis zu erweiterten und professionellen Maschinen. 

ABER — auch wenn du keine Eismaschine hast, gibt es Rezepte, mit denen du Eis in der eigenen Küche herstellen kannst. Egal ob Erdbeer-Sorbet oder dieses schnelle Rezept mit Bananen und Blaubeeren. Eis für alle!

Schnelles Bananen-Blaubeer-Eis

Schnelles Bananen-Blaubeer-Eis

→ zum Rezept

Kitchen Stories

3. Über unterschiedliche Eisarten

"Custard ice cream", "French-Style Ice Cream" oder Cremeeis wird Eis dann genannt, wenn dafür Eigelb verwendet wird. Es ist sehr cremig, gehaltvoll, fast bissfest und entwickelt seinen Geschmack langsam, dafür aber langanhaltend. Intensive Aromen eignen sich daher bei dieser Eissorte am besten. Probiere doch direkt unser Rezept für Mandel-Zimt-Eis oder Matchaeis!

"Philadelphia-style ice cream" wird übliches Milcheis genannt, das ohne Eigelb hergestellt wird. Es eignet sich perfekt für leichte Geschmacksnoten, bei denen du dich austoben kannst. Probiere unterschiedliche Milchprodukte wie Quark, Mascarpone oder Créme Fraîche und Aromen von Basilikum bis Lavendel. 

Scherbett ist eine Mischung aus Sorbet und Eiscreme, also eine Art cremiges Fruchtsorbet. Es enthält Milch und Sahne, zusätzlich aber auch pürierte Früchte. 

Frozen Yogurt besteht aus griechischem Yoghurt als Basis. Anschließend kannst du es mit unterschiedlichen Gewürzen, Kräutern und Aromen versetzen. Beginne am besten mit unserem Rezept für Joghurt-Eis am Stiel