Gewürze

Gewürze

Von gewöhnlichem zu außergewöhnlichem Geschmack im Handumdrehen

Neben Salz und Pfeffer dient ein Grundstock an Gewürzen zur einfachen und zugleich merklichen Verfeinerung der Gerichte. In einem gut ausgestatteten Gewürzregal dürfen daher Gewürze wie Paprika, Chili, Curry, Kreuzkümmel, Zimt und Kardamom nicht fehlen. Diese halten ihr Aroma bis zu einem Jahr, wenn sie in einem luftdichten und vor Sonneneinstrahlung geschützten Behälter aufbewahrt werden. Zusätzlich zu Pulvergewürzen verleihen getrocknete Kräuter wie Thymian, Oregano oder Rosmarin jedem Gericht ebenso eine besondere Note.

Rosmarin, Oregano, Thymian, Lorbeer

Rosmarin, Oregano, Thymian, Lorbeer

Paprika, Chili, Curry

Paprika, Chili, Curry

Paprika: Das süß-pikante Aroma des Paprikapulvers eignet sich für eine Vielzahl von Gerichten, die von mild bis würzig-scharf reichen. Aber Vorsicht: Das Gewürz sollte nicht zu stark erhitzt werden! Es besteht zu einem Großteil aus Zucker, der bei hohen Temperaturen schnell ein leicht bitteres Aroma annehmen kann.
Chili: Chili als Pulver, getrocknete Flocken oder als frische Schoten sind optimale Schärfeträger in jedem Gericht, das den nötigen Pepp braucht. Zudem gilt Chili als eines der gesündesten Gewürze überhaupt, da es in Maßen unter anderem entzündungshemmend und immunstärkend wirken kann.
Curry: Das von indischen Masalas inspirierte Currypulver ist eine Gewürzmischung, die aus verschiedenen Gewürzen wie Kurkuma, Bockshornklee, Koriander oder auch schwarzer Pfeffer besteht. Je nach gewünschter Geschmacksrichtung können Komponenten wie Zimt und Nelken für die Süße oder Ingwerpulver für zusätzliche Schärfe hinzugefügt werden. Neben dem vorgemischten Pulver aus dem Supermarkt lässt sich die Currygewürzmischung leicht zuhause selber machen. Wie das geht, seht ihr in unserem Küchentipp:

Garam Masala Gewürzmischung selbst herstellen

Garam Masala Gewürzmischung selbst herstellen