Das kleine Einmaleins des Backens

Das kleine Einmaleins des Backens

Wertvolle Tipps für Back-Anfänger

Backen ist eine nicht selten vertrackte Angelegenheit: Knetest du deinen Teig zu energisch, erhältst du eine zähe, gummiartige Masse; verwendest du zu viel Backpulver, fällt dein Kuchen in sich zusammen; vergisst du deine Form einzufetten, darfst du deinen Kuchen Stück für Stück herauskratzen.
Angesichts der Fülle an potentiellen Fallstricken, ist es kein Wunder, dass viele ihren eigenen Backkünsten nur eingeschränkt über den Weg trauen. Dabei geht es doch so einfach von der Hand, wenn man sich an ein paar ganz einfache Regeln hält:
Lese das gesamte Rezept, bevor du loslegst. Es ist stets von Vorteil über jeden einzelnen Schritt bereits im Vorfeld Bescheid zu wissen. Muss die Butter Raumtemperatur annehmen? Sollte das Eiweiß gekühlt sein? Muss der Backofen vorgeheizt werden? Wenn du das Rezept vorher gründlich durchliest, kannst du unnötige Fehler vermeiden.
Stelle sicher, dass alle deine Zutaten frisch sind, die korrekte Temperatur haben und korrekt abgemessen sind. So kannst du den Zubereitungsprozess signifikant beschleunigen.

Kitchen Stories

Bereite den Backofen entsprechend vor. Solltest du nur ein Rost oder Blech benutzen, platziere es im unteren Drittel des Ofens. Solltest du zwei Bleche verwenden, platziere sie im oberen bzw. im unteren Drittel, um eine bessere Hitzezirkulation und ein gleichmäßiges Backergebnis zu gewährleisten. Wenn dein Ofen die Hitze eher schlecht verteilen sollte, wechsle die Position etwa nach der Hälfte der Backzeit, so dass beide Kuchen genauso lange im heißen und kühlen Bereich des Ofens liegen. Entferne vor dem Backen auch alle überflüssigen Roste und Bleche, die Hitze von deinem Kuchen ablenken könnten.

Kitchen Stories

Halte dich stets an die im Rezept angegebenen Temperaturen. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du ein ofenfestes Thermometer verwenden. Das gilt jedoch nicht für die Zeiten. Jeder Ofen verhält sich anders. Werfe daher in regelmäßigen Abständen ein Auge auf deinen Kuchen. Öffne den Ofen aber nur, wenn du dir sicher bist, dass der Kuchen fertig ist. Vertraue auf deine Sinne. Auf Nase und Augen ist im Zweifelsfall immer Verlass. Ist der Kuchen im Inneren fest? Bleibt kein Teig am Zahnstocher kleben, nachdem du ihn hineingestochen hast? Ist deine Küche von einem süßen Duft erfüllt? Gratuliere, dein Kuchen ist fertig.

Kitchen Stories

Hier noch ein paar kurze, aber wichtige Tipps: Teig niemals übermixen. Hebe stattdessen alle Zutaten vorsichtig unter, bis alles sichtbar gut vermengt ist. Bereite deine Kuchenform stets wie angegeben vor, so dass nichts anbackt. Wenn nicht anderweitig angegeben, lasse deinen Kuchen immer vollständig abkühlen. Der wichtigste Tipp ist jedoch, die ganze Angelegenheit nicht zu ernst zu nehmen. Letztendlich ist auch ein verunglückter Kuchen immer noch besser als gar kein Kuchen.