4 Dinge, die du über Radieschen wissen solltest

Wie sollte man am besten Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!

Sie sind klein, in der Regel knallig pink und dürfen auf keinem gut dekorierten Buffet fehlen: Radieschen. Die kleinen, würzig-scharfen Knollen sind Mitglieder der Rettich-Familie. Sie haben eine rundliche Form und sind in der Regel nicht größer als 2–3 cm. Im Inneren ist das Gemüse weiß, je nach Sorte variiert die äußere Farbe von weiß über gelb und violett bis hin zu schwarz. Die rot-pinken Radieschen sind jedoch die bekanntesten.

Wie bereitest du Radieschen am liebsten zu? Verrate uns dein Lieblingsrezept in den Kommentaren und lade ein Foto deiner Kreationen hoch.

Kitchen Stories

1. Radieschen: gesund und aromatisch

Wilde Formen der Radieschen sollen erstmals in China und Japan entdeckt worden sein. Vor knapp 500 Jahren kamen die scharfen Knollen dann auch nach Europa. Heutzutage werden Radieschen weltweit sowohl als Freiland- als auch als Gewächshaus-Gemüse angeboten.

Kitchen Stories

Für die typische Schärfe und das würzige Aroma sorgen ätherische Senföle, die sich direkt unter der Schale befinden. Diese wirken entgiftend und haben einen positiven Effekt auf die Verdauung, denn sie können Bakterien und Pilze vor allem im Magen und Darm abtöten. Darüber hinaus binden Senföle Fett, sodass es den Körper unverwertet wieder verlässt. Das macht die pinke Knolle zu einem echten Figur- und Gesundheitstipp.

Kitchen Stories

2. So findest du perfekte Radieschen

Radieschen wachsen in der Zeit von Mai bis Oktober. Knollen aus dem Gewächshaus sind jedoch das ganze Jahr erhältlich. Beim Einkauf von Radieschen solltest du darauf achten, dass die Blätter frisch aussehen und die Knollen nicht zu groß, weich oder runzelig sind.

Kitchen Stories

3. So lagerst du Radieschen richtig

Zu Hause lagerst du Radieschen am besten ohne Blattwerk, denn dieses entzieht den Knollen Wasser. Frisch und knackig bleiben die Knollen, wenn du sie in ein feuchtes Küchentuch gewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrst.

Trotzdem sollten die Knollen möglichst schnell gegessen werden, denn auch kühl gelagert halten sie sich nur einige Tage. Sind deine Radieschen etwas runzelig geworden, kannst du sie einen halben Tag in eine Schüssel mit Wasser legen. So werden sie wieder knackig.

Kitchen Stories

4. So verarbeitest du Radieschen

Die Zubereitung von Radieschen ist wunderbar einfach, denn du musst sie weder schälen noch kochen. Meistens verzehrt man die roten Knollen daher auch roh. Garen kannst du das Gemüse natürlich trotzdem. So verlieren die kleinen Roten zwar ihre schöne Farbe, werden aber auch milder im Geschmack. Alternativ kannst du rohe Radieschen in Scheiben schneiden und mit etwas Salz bestreuen - das mildert ihre Schärfe.

Probiere auch unbedingt die Radieschenblätter! Die jungen Blätter der Knollen kannst du roh in Salaten verwenden, ähnlich wie Spinat kochen oder in Suppen verarbeiten.

Kitchen Stories

5. Was du jetzt kochen solltest

Wir werden neue Rezepte mit Radieschen in dieser Woche veröffentlichen, also schau immer wieder vorbei! Anfangen kannst du schon mit diesen Rezepten:

Radieschen aus dem Ofen mit gebratenem Camembert

Radieschen aus dem Ofen mit gebratenem Camembert

→ zum Rezept

Radieschensalat mit knusprigen Brezelstückchen

Radieschensalat mit knusprigen Brezelstückchen

→ zum Rezept

Radieschen mit Butter und Meersalz

Radieschen mit Butter und Meersalz

→ zum Rezept