4 Dinge, die du über Kohlrabi wissen solltest

4 Dinge, die du über Kohlrabi wissen solltest

... und 3 köstliche, neue Rezepte!

Wie sollte man am besten Gemüse einkaufen? Natürlich saisonal! Genau deshalb widmen wir uns alle 2 Wochen bei Kitchen Stories einem neuen Obst oder Gemüse der Saison und zeigen dir 3 neue Rezepte damit. Der Markt wartet auf uns!    

Kitchen Stories

Kohlrabi ist besonders hierzulande ein beliebtes Gemüse. In keinem Land der Welt wird so viel Kohlrabi angebaut und gegessen wie in Deutschland. Deswegen wurde sein Name sogar ins Englische, Japanische und Russische übernommen.


Kohlrabi ist günstig, vielseitig einsetzbar und steckt voller gesunder Nährstoffe. Genug Gründe, um die Knolle genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir verraten dir alles, was du über Kohlrabi wissen solltest und zeigen dir 3 leckere, neue Rezepte!


Wie bereitest du Kohlrabi am liebsten zu? Erzähle uns davon in den Kommentaren und lade ein Foto deiner Kreationen hoch.




Kitchen Stories

1. Hallo, mein Name ist Kohlrabi


Der Kohlrabi gehört zur Familie des Kohls. Seine Knolle wird bis zu 20cm groß und ist von vielen einzelnen Stielen mit Blättern umgeben. Das Aroma seines cremefarbenen Fruchtfleischs erinnert an Kohl, schmeckt jedoch süßlicher und nussig.


Neben den weitverbreiteten weiß-grünen Kohlrabisorten, gibt es auch blauvioletten Kohlrabi. Er schmeckt etwas würziger und stammt hauptsächlich aus dem Freilandanbau. Weiß-grüne Sorten wachsen meistens im Gewächshaus.

Kitchen Stories

2. Wann du Kohlrabi kaufen solltest


In Deutschland findest du Kohlrabi das ganze Jahr über, doch nur von Juni bis November gibt es auf unseren Märkten die heimische Freilandware. Ab Januar sind bereits frühe Kohlrabi-Sorten erhältlich, bei denen es sich jedoch um sizilianische oder niederländische Knollen handelt. Deutschen Kohlrabi aus Gewächshäusern findest du frühestens im April.

Kitchen Stories

3. So findest und lagerst du frischen Kohlrabi


Frischen Kohlrabi erkennt man an einer unbeschädigten, glatten Knolle ohne Risse und an knackigen festen Blättern. Die Blätter sind tatsächlich ein entscheidendes Frischemerkmal. Lass dich nicht von der Größe der Knolle beeindrucken - kleine Knollen sind meist weniger holzig und viel aromatischer.

Kitchen Stories

Kohlrabi aus Freilandanbau hält sich im Kühlschrank bis zu drei Wochen. SeineVerwandten aus dem Gewächshaus solltest du eher innerhalb einer Woche aufbrauchen. Um ihn richtig zu lagern, schneidest du zunächst die Blätter ab und wickelst die Knolle anschließend in ein feuchtes Küchentuch.

Angeschnittenen Kohlrabi kannst du in Frischhaltefolie einwickeln, damit die Schnittflächen nicht austrocknen. Zuvor blanchierter Kohlrabi lässt sich sogar einfrieren. Kohlrabi Blätter halten sich leider nur etwa zwei bis drei Tage im Gemüsefach.

4. So bereitest du Kohlrabi vor


Die Schale des Kohlrabis wird nicht mitgegessen. Schneide die Blätter ab und schäle den Kohlrabi mit einem kleinen Messer oder einem Sparschäler. Das Wurzelende kann etwas holzig sein – schneide ihn in diesem Fall einfach etwas großzügiger ab.


Um möglichst viele Nährstoffe zu erhalten, kannst du die Knolle ca. 20 – 30 Minuten im Ganzen kochen und den Kohlrabi erst danach schälen. In Stücke geschnitten ist er nach etwa 15 bis 20 Minuten gar.

Kitchen Stories


Die Knolle kannst du roh essen, aber auch schmoren, braten, und vieles mehr! Auch die Stiele und Blätter können (sogar roh) gegessen werden und sollten nicht weggeschmissen werden. Hier siehst du, wie du einen kompletten Kohlrabi zubereiten kannst:

Kitchen Stories

5. Was du jetzt kochen solltest



Kohlrabi ist nicht nur eine Beilage, sondern kann der Star deiner nächsten Gerichte werden! 

Wir werden einige neue Rezepte in dieser Woche veröffentlichen, also schau immer wieder vorbei! Anfangen kannst du schon mit diesem Rezept:

Kohlrabischnitzel mit Kräutersoße

Kohlrabischnitzel mit Kräutersoße

→ zum Rezept

Asiatischer Kohlrabisalat

Asiatischer Kohlrabisalat

→ zum Rezept

Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf

Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf

→ zum Rezept